DKA – Deutsche Kindergärten Apenrade

Bildungsraum

Die pädagogische Lernumgebung:

Der pädagogische Lehrplan beschreibt, wie die einzelne Einrichtung die pädagogische Lernumgebung für das Kind gestaltet, die durch das Spiel, geplante Erwachsenen initiierte Aktivitäten, spontane Aktivitäten, Kind initiierte Aktivitäten und tägliche Routinen den Kindern die Möglichkeit bietet sich wohl zu fühlen, zu lernen, sich zu entwickeln und sich zu bilden.

Die pädagogische Lernumgebung in der Einrichtung basiert auf dem Zusammenspiel zwischen strukturellen Parametern, wie z.B. die Ausbildung und Kompetenzen des pädagogischen Personals, die Größe der Kindergruppe, die physischen Rahmen, die Normierung, digitale Werkzeuge, das ästhetische Design. Und einer Reihe von Prozesselementen, wie z.B. das empathische Zusammenspiel mit den anderen Kindern und dem pädagogischen Personal, herausfordernde Dialoge und Situationen, die Zusammenarbeit mit den Eltern und dem alltäglichen Ablauf. Der pädagogische Lehrplan soll das Zusammenspiel zwischen diesen Bedingungen deutlich machen und unterstützen.

Das pädagogische Personal und die Leitung muss sich ständig vor Augen führen, welche Rahmenbedingungen die pädagogische Praxis hat und wie man mit Hilfe einer bewussten Organisation und Zurechtlegung der Arbeit die besten Bedingungen für das Lernen und die Entwicklung der Kinder erreichen kann. Das Personal muss mit Hilfe von pädagogisch-didaktischen Überlegungen sichern, das die pädagogische Lernumgebung das körperliche, soziale, emotionale und kognitive Lernen und die Entwicklung der Kindergruppe unterstützt.

Die pädagogische Lernumgebung muss den Kindern den ganzen Tag über die Möglichkeit geben, sich wohl zu fühlen, zu lernen, sich zu entwickeln und sich zu bilden. Sowohl das Spiel des Kindes, geplante Erwachsenen initiierte Aktivitäten, spontane Aktivitäten und die tägliche Routine, wie z.B. Windelwechsel, Frühstück, Aufräumen, An- und Ausziehen in der Garderobe und vieles mehr bilden diese Lernumgebung.

Die pädagogische Lernumgebung in den täglichen Routinen zu etablieren, bedeutet z.B. während des Wickelns mit dem Kind zu sprechen, um die Gefühle und die sprachliche Entwicklung zu stimulieren. Die Selbstständigkeit wird beim gemeinsamen Anziehen in der Garderobe gefördert und die ganzheitliche, persönliche Entwicklung und die soziale Entwicklung sind ein Teil, wenn das Kind lernt, Rücksicht auf die anderen zu nehmen, z.B. beim gemeinsamen Essen.

Die pädagogische Lernumgebung soll so organisiert sein, dass sie Rücksicht nimmt auf die Perspektive und Teilnahme des Kindes, Gemeinschaften, die Zusammensetzung der Kindergruppen und die verschiedenen Voraussetzungen der Kinder.