DKA – Deutsche Kindergärten Apenrade

Übergang

Die pädagogische Lernumgebung in Zusammenarbeit mit der Vorklasse:

Der pädagogische Lehrplan soll beschreiben, wie die Einrichtung im letzten Jahr des Kindes mit Hilfe der pädagogischen Lernumgebung einen Zusammenhang zur Vorschule schafft, um die Kinder möglichst gut auf den kommenden Schulbesuch vorzubereiten.

Die Einrichtung ist verpflichtet, ca. ein Jahr vor dem erwarteten Schulstart des Kindes ein Schulunterstützendes Lernumfeld zu etablieren, das einen Zusammenhang zur Vorschulklasse bildet. Es geht darum, das Gedeihen des Kindes und der Arbeit in den Kindergruppen, sowie der Freude am Lernen im Fokus zu haben. Sie sollen Mut bekommen, neue Erlebnisse zu machen, sich vertiefen zu können, Ausdauernd arbeiten zu können und die Initiative zeigen, um Bindungen einzugehen. Auch sollen die Kinder Neugierde entwickeln können in Bezug auf Buchstaben, Zahlen, Formen, Mustern und vieles mehr.

 

Vernetzung mit Kooperationspartnern

Die deutschen Schulen in Apenrade, Feldstedt, Pattburg, Rothenkrug und Tingleff

Alle Einrichtungen der DKA haben eine enge Zusammenarbeit mit den jeweiligen Schulen der deutschen Minderheit, um einen guten und sicheren Einschulungsverlauf zu sichern. Hierbei lernen die Kinder frühzeitig die Räumlichkeiten der Schule, Sporthalle und Schwimmhalle kennen, ebenso die Lehrer der Unterstufe.

in Absprache mit den Eltern finden Übergabegespräche mit der Vorschullehrerin statt

  • regelmäßige Nutzung der Turn- und Schwimmhalle
  • regelmäßige Schulbesuche der kommenden Vorschulkinder
  • Besuche der Vorschullehrerin im Kindergarten
  • Teilnahme des Kindergartens an Schulfesten

 

 

Schulpsychologischer Dienst des DSSV

Der Schulpsychologische Dienst steht uns mit Sprachheiltherapeuten und einer Heilpädagogin zur Verfügung. Sie testen Kinder, nach dem die Eltern und Pädagogen das Kind in Zusammenarbeit zur Untersuchung angemeldet haben. Sie geben den Eltern und den Mitarbeitern fachliche Beratung und Unterstützung im weiteren Entwicklungsverlauf.

 

PPR (pädagogische, psychologische Beratung)

Das dänische PPR Team steht uns mit Sprachheiltherapeuten, Physiotherapeuten und Psychologen zur Verfügung. Sie testen Kinder, nach dem die Eltern und Pädagogen das Kind in Zusammenarbeit zur Untersuchung angemeldet haben. Sie geben den Eltern und den Mitarbeitern fachliche Beratung und Unterstützung im weiteren Entwicklungsverlauf.

Sozialdienst

Der Sozialdienst der deutschen Minderheit steht den Einrichtungen, aber auch den Familien mit Rat und Tat zur Seite und kann jederzeit um Hilfe gebeten werden. Die Familienberaterinnen haben ein hohes Wissen über die Herausforderungen und Schwierigkeiten in Hinblick auf das Zusammenleben und die Erziehung von Kindern. Darüber hinaus bieten sie auch die Begleitung bei Behördengängen an und Beratung in allen Fragen zum Umzug nach Dänemark.

Zahnpflege

Die dänische Zahnpflege kommt ca. 2 Mal jährlich in die Einrichtungen, um ein Screening aller Kinder vorzunehmen und damit einen frühen Einsatz bei Zahnschäden vorzunehmen. Die Zahnpflegerin achtet dabei auf Auffälligkeiten und spricht mit den Kindern über eine gesunde Ernährung und eine gute Zahnpflege.

Nordschleswigsche Gemeinde

Die einzelnen Einrichtungen haben eine enge Zusammenarbeit mit den jeweiligen Pastoren der Nordschleswigschen Gemeinde vor Ort. Den Kindern wird in Absprache mit den Eltern und auf dem Niveau des Kindes der christliche Glauben vermittelt. Hierbei steht für uns im Vordergrund, dass die Bezugspersonen der Kinder anwesend sind, um Sicherheit zu vermitteln und es handelt sich immer um ein freiwilliges Angebot, das die Eltern und Kinder abwählen können.

SP - „Schleswigsche Partei“

Wir arbeiten intensiv mit der SP – der Minderheitenpartei zusammen. Wir informieren die Eltern und legen Infomaterial aus, um auf die Wichtigkeit der Arbeit der SP für uns als Einrichtung der deutschen Minderheit hinzuweisen. In der Apenrade Kommune sitzen aktuell zwei Stadtratsmitglieder von der SP, die einen großen Einsatz leisten und um die besonderen Belange der deutschen Einrichtungen wissen.