Deutscher Waldkindergarten Feldstedt

Kultur, Ästhetik und Gemeinschaft

Kultur ist eine künstlerische, schaffende Kraft, die die Sinne und die Gefühle der Kinder aktiviert. Ebenso gibt es kulturelle Werte, die sich die Kinder im Alltagsleben aneignen. Durch die Lernumgebung mit dem Fokus auf

dieKultur kann das Kind neue Seiten an sich entdecken, die Möglichkeit bekommen, sich auf viele verschiedene Arten auszudrücken und seine Umwelt zu verstehen.

Das pädagogische Lernumfeld soll dazu beitragen, dass alle Kinder gleichwertige und verschiedene Formen von Gemeinschaften eingehen, in denen sie eigene und andere kulturelle Hintergründe, Normen, Traditionen und Werte kennenlernen.

Das pädagogische Lernumfeld soll dazu beitragen, dass alle Kinder viele verschiedene kulturelle Erlebnisse machen, sowohl als Zuschauer als auch als aktiver Teilnehmer. Das Engagement, die Fantasie, die Kreativität und die Neugierde des Kindes sollen angeregt werden und das Kind soll Erfahrungen machen, in der Anwendung verschiedener Materialien, Gerätschaften und Medien.(Deutsche Übersetzung DKA, Auszug Gesetzesgrundlagen Dagtilbudsloven)

In Bezug auf die Altersgruppe 0-3 Jahre

Kultur ist ein weiter Begriff. Die Krippenkinder werden übers ganze Jahr an verschiedenste Formen von Kultur herangeführt. Sie helfen, den Raum jahreszeitlich oder an Themen orientiert zu schmücken, probieren sich in verschiedenen Kunstformen aus, malen mit Fingern oder dem ganzen Körper, reißen Papier und modellieren mit Knete oder Lehm. Wir machen viel Musik, singen sowohl deutsche als auch dänische Lieder und pflegen an Festen rund ums Jahr sowohl deutsche als auch dänische Bräuche, zum Beispiel am deutschen Nikolaustag einen Schuh vor die Tür zu stellen, die dänische Tradition, zu Fasching die Tonne zu schlagen, und zum Martinstag einen typisch deutsche Laternenumzug zu veranstalten.

Unsere Krippenkinder treffen sich jeden zweiten Monat mit der Krippengruppe des ortsansässigen dänischen Kindergartens und den Kindern der Tagesmutter in Damms Gård, dem Bürgerhaus von Feldstedt, um gemeinsam Lieder zu singen. Diese Veranstaltung erweitert nicht nur das Repertoire der Kinder an dänischen und deutschen Liedern, sondern sie fördern auch ihre Toleranz anderen Menschen gegenüber, weil sie bei dieser Gelegenheit ganz andere Kinder und Erwachsene treffen, die auch noch in einem anderen Zusammenhang miteinander verbunden sind; denn bei uns sprechen alle Erwachsenen Deutsch mit den Kindern, die anderen, die die Kinder treffen, sprechen Dänisch untereinander.

Darüber hinaus findet diesesTreffen in einem kulturellen Gebäude statt, in dem die Bücherei untergebracht ist, indem häufig verschiedensteAusstellungen zu betrachten sind. Es finden dort weitere kulturelle Angebote für Krippenkinder statt, wie beispielsweise Theateraufführungen, die wir gerne als Zuschauer besuchen und mit einem Ausflug über Felder und durch den Ort verbinden. Darüber hinaus haben wir das Glück, regelmäßig einen Bus für Ausflüge zur Verfügung zu haben, umso auch Veranstaltungen oder Orte besuchen zu können, die zu Fuß nicht zu erreichen wären.Wir nutzen gerne die uns zur Verfügung stehen den lokalen Bildungslandschaften.

In Bezug auf die Altersgruppe 3-6Jahre

Was die Krippenkinder im Kleinen erleben, gilt im Großen und Ganzen auch für die Kindergartenkinder. Die haben natürlich schon ein viel weiteres Verständnis für denUnterschied zwischen deutscher und dänischer Kultur und spielen zum Teil auch mit beiden Sprachen. Es ist ein Geschenk für die Kinder, mit zwei Sprachen und Kulturen aufzuwachsen, besonders in der Grenznähe, wo der Austausch zwischen Dänemark und Deutschland an der Tagesordnung ist. Wir haben kürzlich an einem deutsch-dänischem Projekt namens „Singen ohne Grenzen“ teilgenommen, bei dem wir einen dänischen Patenkindergarten aus Deutschland kennengelernt haben, mit dem gegenseitige Besuche stattgefunden haben. Im Rahmen des Projekts haben die Kinder eine Liedersammlung bekommen, in der alle Lieder sowohl auf Deutsch als auch auf Dänisch aufgeführt waren. Musik verbindet über Grenzen.

Ein anderes sehr erfolgreiches Projekt „Kunst und Meer“ haben wir in Zusammenarbeit mit Damms Gård und einem lokalen Künstler gemacht, der aus Israel stammt. Dabei lag der Schwerpunkt darauf, Kunst aus allem zu machen, was man am Meer finden kann.Während der Durchführung verschob sich das Augenmerk in Richtung Verschmutzung der Meere, da die Kinder auf viel Abfall am Strand gestoßen sind. Am Ende wurde aus den Werken eine echte Kunstausstellung im Saal der Bücherei, die in einer Vernissage feierlich eröffnet wurde.

Was die Kinder in diesem Verlauf gelernt haben, ist aber noch weit umfangreicher. Allein das Kennenlernen des Künstlers, der aufgrund seiner Herkunft ein anderes Aussehen und eine andere Aussprache hatte als die gewohnten Personen im Umkreis der Kinder, erweiterte das Bild der Kinder von anderen Menschen und hilft ihnen, auch zukünftig positiv auf fremde Menschen zuzugehen. Dass er eine sehr höfliche und herzliche Art hatte bewirkte, dass die Kinder ihn sehr lieb gewannen und äußerst gern mit ihm zusammenarbeiteten. Als echter Künstler konnte er mit für uns ganz neuen Materialien und Methoden den Kindern Ausdrucksformen ermöglichen und den Sinn von Kunst vermitteln, wie es am besten einem Menschen vom Fach gelingen kann.

Die Zusammenarbeit mit Leuten mit solchen besonderen Fähigkeiten oder einem starken Interesse und Wissen in einem speziellen Bereich machen wir uns viel in unsererArbeit zunutze. So kommt regelmäßig eine Märchenpädagogin in den Kindergarten, wir arbeiten mit einer Musikpädagogin zusammen und wir hatten auch schon Besuch von einem Gospelchor aus Tansania und von Erzieherinnen aus China, mit denen wir gemeinsam „Bruder Jakob“, natürlich auch auf Chinesisch, gesungen haben. Gerade in einem Umfeld, in dem es nicht viele Menschen mit Migrationshintergrund gibt, ist es wichtig, Kinder auf natürliche Weise mit anderen Kulturen bekannt und vertraut zumachen.

„Kultur,Ästhetik und Gemeinschaft“ verbindet Menschen miteinander, erweitert den Horizont der Kinder und hat Einfluss auf ihr Weltbild.